Bürgerempfang in Neubrandenburg

Jutta Wegner (MdL), Dr. Rainer Kirchhefer, OB Silvio Witt mit neuer Bürgermeisterkette und Prof. Dr. Werner Freigang.
Jutta Wegner (MdL), Dr. Rainer Kirchhefer, OB Silvio Witt mit neuer Bürgermeisterkette und Prof. Dr. Werner Freigang.

Für unsere Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Neubrandenburg haben Jutta Wegner (MdL), Dr. Rainer Kirchhefer, Prof. Dr. Werner Freigang und Marcel Spittel am gestrigen Mittwoch als Neubrandenburger*innen am Bürgerempfang der Stadt teilgenommen. Gefeiert wurde in diesem Jahr in der Konzertkirche nicht nur der traditionelle Bürgerempfang, in dessen Rahmen der Oberbürgermeister Grußworte an alle Bürger*innen richtet. Die Veranstaltung bildete gleichzeitig den Auftakt zum Jubiläumsjahr der Vier-Tore-Stadt, die im Jahr 2023 ihr 775-jähriges Bestehen feiert.

Entsprechend schwungvoll wurde das Rahmenprogramm gestaltet. Darbietungen des Kinderchors der Grundschule Mitte „Uns Hüsung“, des Kinder- und Jugendtanzensemble des Tanzaktion e. V. und die beschwingte Musik des Ensembles German Trombone Vibration (GTV) bildeten den gelungenen Auftakt.

Die Hüneke GmbH und Weber Maschinenbau erhielten den Unternehmenspreis der Stadt 2022. Zudem wurden viele ehrenamtlich Tätige der Stadt wurden gewürdigt, die durch ihr engagiertes Wirken viel für Neubrandenburg leisten.

Weitere Beiträge

Rainer Kirchhefer, Steffi Kühn und Jutta Wegner halten gemeinsam ein Banner mit der Aufschrift "NEIN zu Gewalt an Frauen!"
Kreisverband Vorstand

NEIN zu Gewalt an Frauen!

Rainer Kirchhefer, Fraktionsvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Stadtfraktion Neubrandenburg, Steffi Ķühn, Sprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte, Jutta Wegner Wegner, Mitglied des Landtags Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MV (v. r.

Weiterlesen »
Die Fraktionsgeschäftsführerin Steffi Kühn und der Fraktionsvorsitzende Dr. Rainer Kirchhefer gedenken dem Novemberpogrom von 1938.
Neubrandenburg

Gedenken an Pogromnacht

Heute vor 84 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, wurde die Synagoge in der Neubrandenburger Poststraße niedergebrannt. Anstatt das Feuer zu löschen, bekam die Feuerwehr

Weiterlesen »