Grüne beantragen Umsetzung des Klimaschutzteilkonzeptes für Immobilien des Kreises

16.06.17

Vor einigen Wochen wurde dem stellvertretenden Landrat Thomas Müller von der beauftragten Firma bofest consult GmbH ein Klimaschutzteilkonzept für kreisliche Immobilien übergeben. Damit dieses Konzept nicht einfach in der Schublade verschwindet, hat die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nun einen Antrag gestellt mit konkreten Aufgaben für die Kreisverwaltung, um das Konzept umzusetzen.

“Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN möchte, das die Verwaltung eine Prioritätenliste mit umzusetzenden Maßnahmen erstellt. Diese Liste soll sich daran orientieren, wie der CO²-Ausstoß am meisten verringert wird”, erklärt Helge Kramer, Vorsitzender der bündnisgrünen Kreistagsfraktion.

“Wir haben, bei allem Verständnis für die finanzielle Situation des Landkreises, die Befürchtung, die Verwaltung möchte die Maßnahmen mit den meisten Kosteneinsparungen zuerst umsetzen. Es ist jedoch ein Klimaschutzkonzept und kein Haushaltssanierungskonzept. Die Kosteneinsparungen sind in diesem Fall einfach nur positiver Nebeneffekt”, sagt Kramer weiter.

“Die Verwaltung soll auch beauftragt werden, zu ermitteln, welche Mittel notwendig sind, um die kreislichen Immobilien hinsichtlich des Klimaschutzes zu sanieren. Die Sanierung der im Klimaschutzteilkonzept genauer betrachteten Objekte sollte innerhalb der nächsten 5 Jahre abgeschlossen sein. Klar ist, dass mit der Sanierung der zunächst ausgewählten Objekte das Thema "Klimaschutz" noch lange nicht abgeschlossen ist”, so Kramer abschließend.

Kategorie

Pressemitteilungen