11.06.2021

Zug RE 4 wird vom Land abgeschrieben

Nach der Bahnhofssanierung in Malchin fehlt dort ein zweiter Bahnsteig inkl. zweitem Gleis, das in der Vergangenheit eine zusätzliche Begegnungsmöglichkeit für Züge der RE 4 geboten hat.


Hierzu Jutta Wegner, Kandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für die Landtagswahl: "Die Landesregierung hat die Bedeutung der RE 4 Lübeck - Sczecin für das gesamte Land, besonders aber für die Anbindung des Oberzentrums Neubrandenburg und die kleineren Städte Teterow, Malchin, Stavenhagen, Strasburg und Pasewalk an die Metropole Hamburg und die Stadt Rostock nicht verstanden. Schritt für Schritt wird diese Verbindung geschwächt, die Fahrtzeiten sowohl nach Rostock als auch nach Hamburg sind unnötig lang, weil lange Wartezeiten auf den Gegenzug durch die immer mehr reduzierten Begegnungsstellen auf der Strecke provoziert werden. Die fokussierte Sicht auf den Deutschlandtakt und damit die Umsteigeknoten, das wird an dieser Strecke sehr deutlich, dienen zwar den schnellen Verbindungen im Fernverkehr, die Erschließung der Region mit Regionalzügen und damit ein konkurrenzfähiges Angebot zum PKW werden so aber nicht entstehen. Wer die Verkehrswende will, muss alles tun, um Verbindungen so zu gestalten, dass sie von den Bürgerinnen und Bürger gern genutzt werden, weil sie schnell, komfortabel und kostengünstig sind. Da ist eine von der Landesregierung geplante Reisezeitverkürzung von nur 4 Minuten eher kein Angebot. Die Landesregierung hat wieder eine Chance verschlafen. Bündnis 90/Die Grünen werden sich im neu gewählten Landtag für Korrekturen der unattraktiven Planungen des derzeit von SPD-Minister Pegel geführtem Verkehrsministerium einsetzen.“

Kategorien:Seenplatte
URL:https://gruene-seenplatte.de/presse/news-detail/article/zug-re-4-wird-vom-land-abgeschrieben/