24.01.2019

Gemeinsamer Antrag von PuLS/FDP/GRÜNE und CDU zu Lärmschutz und Verkehrsberuhigung in der Neustrelitzer Innenstadt

Gemeinsam wollen die Fraktionen CDU und PuLS/FDP/GRÜNE mit einem Antrag in der Stadtvertretung am 31. Januar erreichen, dass die Straßen der Neustrelitzer Innenstadt großflächig mit Tempo 30 (oder geringer) ausgewiesen werden. Zudem soll ein Durchfahrtsverbot für LKWs über 7,5 Tonnen erlassen werden.

"Die eindringlichen Klagen der Anwohnerinnen und Anwohner über unzumutbaren Lärm insbesondere nach der Verlegung von Pflastern waren uns Anlass genug, hier ein Zeichen zu setzen und eine klare Regelung herbei zu führen", sagt GRÜNEN-Stadtvertreter Falk Jagszent, der den Antrag maßgeblich erarbeitet hat.

"Die vielen LKWs z.B. vom Postfrachtzentrum sollen die Umgehungsstraßen benutzen - die sind dafür gebaut worden. Innenstädte sind für Menschen da und müssen lebenswert bleiben!", ergänzt Jagszent.

Zum Antrag gehört die Aufforderung an die Stadtverwaltung, eine Plan zu entwickeln, wie man zukünftig in der Abwägung aller Ansprüche aus Stadtbild, Denkmalschutz und Lärm den optimalen Straßenbelag findet. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau hat den Antrag bereits einstimmig befürwortet.

Kategorien:Neustrelitz
URL:http://gruene-seenplatte.de/presse/news-detail/article/gemeinsamer_antrag_von_pulsfdpgruene_und_cdu_zu_laermschutz_und_verkehrsberuhigung_in_der_neustrelitzer_innenstadt/